Leistungsportfolio – einzelne Instrumente im Detail

Hier finden Sie eine Auswahl der gängigen Instrumente, die wir im Rahmen unserer Beratungsdienstleistungen zur Unterstützung unserer sieben Prinzipien anbieten und bereits mehrfach erfolgreich durchgeführt haben. Die konkrete Gestaltung in Bezug auf Design, Umfang und Ablauf des jeweiligen Instrumentes erfolgt maßgeschneidert auf die konkrete Fragestellung und Ihre Bedürfnisse. Sprechen Sie uns an für weitere Informationen.

Workshops

Nach wie vor ist dies eines unserer beliebten und sehr ergiebigen Instrumente, um Menschen „in Bewegung zu bringen“. Bei UVM werden Workshops immer ihrem Namen gerecht: die Teilnehmenden arbeiten und haben dabei auch noch Spaß. Sie erarbeiten sich relevante Inhalte, aktuelle Problemfelder, neue Ideen oder mögliche Lösungswege – je nach Ziel des Workshops. In unseren Workshops arbeiten wir agil zusammen, lösen auch komplexe Fragestellungen auf strukturierte Art und Weise, veranschaulichen alle Ergebnisse in nachhaltigen Illustrationen und geben den Menschen mit ihren Bedürfnissen den Raum, den sie benötigen, um bestmögliche Leistung erzielen zu können.

Visionsentwicklung konkret

Eine nachhaltige Unternehmensstrategie fängt immer mit einer klaren Unternehmensvision an. Wir unterstützen Sie dabei, in einem klar strukturierten Prozess eine Unternehmensvision bottom-up zu entwickeln. Ausgehend von den persönlichen Unternehmensvisionen einzelner Mitarbeitenden wird im Rahmen eines Workshops eine gemeinsame, konkrete und für alle gültige Unternehmensvision erstellt, sowie die grundlegenden Kernaspekte dieser Vision gemeinsam definiert.

Business-Model-Canvas

Wir stellen mit der Business Modell Canvas Methode Geschäftsmodelle übersichtlich dar und entwickeln sie weiter. Aufgrund der einfachen und für jeden – auch Nicht-BWLer – verständlichen Darstellung lässt sich mit Hilfe dieser Methode sowohl echtes Miteinander im Unternehmen als auch die Eigenverantwortung und das unternehmerische Denken der Mitarbeitenden stärken.

Konzipiert wurde die Methode 2004 von Alexander Osterwalder im Rahmen seiner Dissertation an der Universität Lausanne. Für mehr Informationen siehe http://www.businessmodelgeneration.com 

Development Center

Ein Development Center bietet einen fundierten Ausgangspunkt für den aktuellen Entwicklungsstand Ihrer Führungskräfte: Es ergeben sich konkrete Maßnahmen zur Weiterentwicklung individueller, teambezogener oder kultureller Aspekte. Die starke Einbindung vorab ausgebildeter Center Assessoren (wahlweise auch der Kultur-/Werte-Ambassadoren-Link-) fördert zudem eine nachhaltige Kulturänderung, in der sich Potenziale frei entfalten können. Unsere Methode überzeugt mit ihrer Praxisnähe, hohen Interaktion und dem durchgängigen Feedbackprozess. Die zu analysierenden Inhalte können maßgeschneidert auf die jeweilige Unternehmenssituation/-fragestellung festgelegt werden − seien es kulturunterstützende Individualkompetenzen, ethikorientierte Führungskompetenzen oder im Verhalten manifestierte Unternehmensprinzipien. Neben diesem maßgeschneiderten Zugang gibt es auch das „UVM Development Center“. Dieses ist auf Basis unserer sieben Prinzipien konzipiert und gibt Ihnen einen differenzierten Überblick darüber, inwieweit Ihr Unternehmen bereits der Unternehmensverantwortung Mensch gerecht wird.

Kontinuierliches Lernen mit „Know&Screen“

Unser Instrument Know&Screen haben wir zusammen mit Gsponer entwickelt, da wir ein Instrument suchten, dass unserem Anspruch nach enger Verzahnung zwischen Analyse/Planung und Umsetzung gerecht wird. Know&Screen vereint beides miteinander, indem sich während eines zweitägigen Workshops rund um ein aktuelles, operatives, komplexes Kultur-/Veränderungsthema Screeningphasen mit Wissensvermittlungsphasen abwechseln. Auf diese Weise können sowohl im Unternehmen vorhandene Potenziale weiterentwickelt werden als auch parallel dazu aktuelle Change-Themen professionell begleitet werden.
www.gsponer.com

Coachingprogramm zur Selbstführung

Ganz nach Mark Twain − „Je mehr Vergnügen du an deiner Arbeit hast, desto besser wird sie bezahlt“ − unterstützt eine professionelle Selbstführung die eigenen Ressourcen. Erst wenn man weiß, welche Ressourcen man hat, wie man sie entwickeln und einsetzen kann, kann man sein empfundenes Vergnügen (nicht nur auf der Arbeit) steigern und selbstgesetzte Ziele realisieren. Eine ausgereifte Selbstführung ist begleitet von zahlreichen positiven Effekten wie Optimismus, Zufriedenheit, Stressresistenz und Gesundheit, Leistungsbereitschaft sowie Eigeninitiative. In diesem Sinne stimmt dann eben auch die Bezahlung – gemeint als Gradmesser für positives Erleben bei der Arbeit.

Befähigungsmaßnahmen

Alle unsere Befähigungsmaßnahmen haben zum Ziel, Menschen nachhaltig persönlich weiterzuentwickeln im Hinblick auf Ihre Einstellungen, Haltung, Wissen, Kompetenzen und letztlich Ihrem Verhalten. Die methodische Gestaltung einer Befähigungsmaßnahme kann je nach konkreter Unternehmenssituation von Trainings, Supervisionen, Sparring on the job, kollegialer Beratung oder Workshops reichen. Meistens ist es eine Mischung von alledem, welche der aktuellen Situation und den betroffenen Teilnehmenden am besten gerecht wird. UVM bietet zu folgenden Themen kompakte Befähigungsmaßnahmen anlehnend an unsere Prinzipien standardmäßig an: „Wirkungsvolles Delegieren“; „Dynamikrobustes Entscheiden“; „Scrum und Co gemeinsam leben“;  „Fragen als das Kommunikationsmittel“.

Wertecafé

Ein Wertecafé bietet einen kreativen und wirkungsvollen Rahmen vor allen Dingen für einen größeren Teilnehmerkreis, um sich intensiv und zielführend darüber auszutauschen, was jedem selbst und was für das Unternehmen wirklich wichtig ist. Verschiedene Tischgemeinschaften setzen sich gründlich mit den für ein Unternehmen relevanten Werten auseinander, machen sich diese bewusst und deren Bedeutung für den Businessalltag greifbar. Dabei steht sowohl der vielfältige Austausch untereinander, der Spaß am Entdecken der eigenen Persönlichkeit als auch die Neugier auf die Denkwelt anderer Menschen und anderer Sichtweisen im Mittelpunkt.

Interaktionsorientierte Teamentwicklung

Das Ziel eines jeden Teams ist die Entwicklung oder Erhaltung seiner Kompetenz, um die erforderlichen Aufgaben effektiv und effizient erfüllen zu können. Erfolgreich ist ein Team jedoch nur dann, wenn ihm neben dem nötigen Wissen vor allen Dingen auch das entsprechende Repertoire an sozialen Fähigkeiten zur Verfügung steht (beispielsweise: Zuhören können, Fragen stellen, aufmerksam sein, Konflikte lösen, Entscheidungen treffen, Anerkennung geben und nehmen). Dabei steht die Gestaltung der zwischenmenschlichen Kontakte immer im Vordergrund. Diese bestimmen letztlich das persönliche Wohlergehen und somit auch den Erfolg in hohem Maße mit. Bei uns liegt der Fokus darauf, mit dem Team gemeinsam die vorhandenen und fehlenden Kompetenzen, die Auswirkungen sowie die aktuelle Entwicklungsstufe sichtbar und verständlich zu machen. Darauf aufbauend können dann vom Team die notwendigen Entwicklungsmaßnahmen erarbeitet werden.

Ausbildung und Einsatz von Kultur- oder Werte-Ambassadoren

Wenn sich Ihr Unternehmen verändern möchte – in welche Richtung und in welchem Bereich auch immer − brauchen Sie neben den Initiatoren auch immer weitere interne Befürworter. Insbesondere bei expliziten kulturellen und wertebasierten Veränderungen ist der Einsatz von Botschaftern, Multiplikatoren empfehlenswert. Die Anzahl von Ambassadoren ergibt sich aus der Größe des Unternehmens und dem Umfang der geplanten Veränderung. Wir arbeiten wann immer möglich mit internen Ambassadoren zusammen, befähigen diese vorab und fokussiert im Hinblick auf die notwendigen Fähigkeiten und Fertigkeiten im Zusammenhang mit der bevorstehenden Veränderung und ihrer speziellen Rolle. Auf diese Weise ist die Akzeptanz einer jeglichen Veränderung im Unternehmen höher, es braucht verhältnismäßig wenig externe Berater und es bleibt nicht nur die „Themenkompetenz“, sondern vor allen Dingen auch die Veränderungskompetenz immer im Unternehmen.

Kultur-/oder Wertebezogene Führungskräftebewertung, -entwicklung und -selektion

Die Kultur eines Unternehmens wird am meisten durch diejenigen geprägt, die die Entscheidungen treffen. Meistens sind das diejenigen, welche (zeitweise) eine Führungsrolle inne haben. Insofern gilt es genau bei diesen anzusetzen, wenn die eigene Unternehmenskultur verändert oder gezielt beibehalten werden soll. Über eine systematische Führungskräftebewertung, - entwicklung und –selektion erreicht Ihr Unternehmen nachhaltig excellentes Leadership der Führungskräfte und damit einen wesentlichen Beitrag zu Ihrer (kulturellen) Erfolgsstrategie. Aktuelle und zukünftige Führungskräfte werden einerseits befähigt den Anforderungen im Rahmen der aktuellen oder angestrebten Unternehmens-„Sinnkultur“ gerecht zu werden. Andererseits ermöglicht ein systematisches Führungskräfteentwicklungsprogramm sich mit den gestellten Erwartungen seitens der Mitarbeitenden auseinanderzusetzen, um diese besser erfüllen zu können. Denn letztlich gilt es langfristig, den quantitativen sowie qualitativen Bedarf an Fach- und Führungskräften zu decken, die Bindung an das Unternehmen zu steigern, sowie die (interne) Nachfolge sicherzustellen.